Radtouren planen mit map.geo.admin.ch – von Bern nach Bellinzona

Veloland (ASTRA & Kantone)

 

 

siehe auch Post:

Von Bern nach Bellinzona in Etappen gemäss Globetrotter Group (Bern) CEO André Lüthi (via LinkedIn):

siehe auch Mountainbikeland (ASTRA & Kantone): https://s.geo.admin.ch/91c5c9f378

 

oder aber NEU:

 

swisstopo-App

Entdecken Sie auch die abgelegensten Orte der Schweiz in bester Kartenqualität. Die kostenlose Karten-App von swisstopo bringt die Landeskarten der Schweiz zusammen mit vielen weiteren Themen wie Wandern, Velofahren, Schneesport oder Aviatik auf Ihr Smartphone und Tablet. Eine einfache Bedienung, das Planen und Aufzeichnen von Touren sowie das Erleben der Landschaft im Panorama-Modus gehören zu den Highlights der App.

 

 

Smartphone mit swisstopo-App POI Appenzell / App Icon / Höhenprofil einer Route

Das Velo-Update

Bike_Icon

Die swisstopo-App 1.4 mit Erweiterung der Tourenplanung und Begleitung fürs Velofahren (Tourentyp-Wahl und Geschwindigkeitseinstellung). Neue Funktionen Messen, Vergleichen und Markierungen. Integration des Luftbildes 1946 und der Alpweiden mit Herdenschutzhunden. Diverse Optimierungen.

Link in App Store

App herunterladen

für iPhone/iPad

Link zu GooglePlay

App herunterladen

für Android Smartphones/Tablets

Präzise und vielseitig
Die swisstopo-App zeigt sämtliche Landeskarten vom Massstab 1:10 000 bis 1:1 Million, Luftbilder, Luftfahrtkarten und historische Karten flächendeckend über die ganze Schweiz. Ergänzt werden die Karten mit zahlreichen Zusatzinformationen zu den Themen öffentlicher Verkehr, Wandern, Velofahren, Schneesport und Aviatik. Die App enthält nebst den offiziellen Routen der Schweizer Wanderwege auch SchweizMobil-Routen. Je nach Interesse können die Themen und Inhalte zur Hintergrundkarte hinzugefügt werden.

Leicht verständlich und übersichtlich
Zu den wesentlichen Merkmalen der App gehören die hohe Benutzerfreundlichkeit, die einfache Orientierung sowie das Planen, Begleiten und Aufzeichnen von Touren. Mit der swisstopo-App wird die eigene Position direkt auf den Karten oder Luftbildern angezeigt. Koordinaten und Höhenangaben des aktuellen Standorts sind immer bekannt. Mit der Suche nach Orten, Adressen oder Koordinaten wird jedes Ziel schnell gefunden.

Entdecken Sie den Panorama-Modus
Sie wollen wissen welches Panorama Sie umgibt? Mit einem Klick schauen Sie durch Ihre Kamera und die wichtigsten Orte und Berggipfel werden im Kamerabild beschriftet. Oder entdecken Sie ganz virtuell die Aussicht von einem beliebigen Punkt auf der Karte aus.

Offline-Karten
Karten und Daten lassen sich kostenlos und uneingeschränkt speichern und offline nutzen. Damit ist eine Nutzung der Karten auch bei schlechter oder fehlender Mobilnetz-Abdeckung möglich.

 




Unterrichtsideen über Schweizer Pärke

Prägend für die Schweiz ist der Alpenraum. Neben den geologischen Besonderheiten des grössten europäischen Gebirgsmassivs lassen sich auch die Lebensumstände der Menschen thematisieren. Der Landschaftspark Binntal im Oberwallis präsentiert dazu eine Reihe von Unterrichtseinheiten. Die Sagenwelt, die Heilpflanzen, die Mineralien und Gesteine oder die Kulturlandschaft: Die Einheiten zeigen das Binntal aus unterschiedlichen Blickwinkeln. Die Schülerinnen und Schüler untersuchen, wie die Landwirtschaft das Tal geprägt hat, und lernen dabei die Problematik der Kleinheit und Abgeschiedenheit der Parkgemeinden kennen (landschaftsparkbinntal.ch).

Jeweils im September organisiert WWF Schweiz zusammen mit weiteren Partnern die Aktionswoche «Ab in die Natur – draussen unterrichten». In diesem Rahmen bietet der Landschaftspark Binntal jeweils verschiedene Exkursionswochen an. Die nächste Aktionswoche findet vom 13. bis 17. September 2021 statt. Auch die weiteren 18 Parklandschaften der Schweiz halten Bildungs- und Vermittlungsangebote bereit, Schulklassen können auf dem «Netzwerk Schweizer Pärke» über 270 Angebote entdecken (paerke.ch) (Adrian Albisser, Bildung Schweiz, 11/2020, S. 37). Viele der Exkursionen wurden mit map.geo.admin.ch unterlegt auf der Webseite. Es hat neben den Daten zum Naturpark auf map.geo.admin.ch aber noch eine Reihe weiterer interessanter Karten des Bundesamtes für Umwelt:

siehe die Schweizer Pärke auf map.geo.admin.ch. Plane deine Exkursion mit dem Kartenviewer des Bundes:

Schulangebote:

 

z.B. Exkursion auf historischen Pfaden am Bözberg: Link – siehe hierzu unten die historischen Verkehrswege (BAV) und Pärke des BAFU auf dem Luftbild:

 

 

oder ein Ausflug mit der Schulklasse zur Ausstellung Capricorn in Wergenstein im Naturpark Beverin – siehe unten die Steinbockkolonien des BAFU auf dem Luftbild:

 

oder entdecke Orte von nationaler Bedeutung (ISOS vom BAK) im Landschaftspark Binnental:

https://www.landschaftspark-binntal.ch/de/der-park/kulturerbe/ortsbilder.php

 

oder im Binnental die Mineraliengrube Längenbach: 

 

oder entdecke die Karten des Bundesamt für Landwirtschaft in Zusammenhang mit dieser Exkursion – Jurapark Aargau – Schinznach-Dorf –

“Wie aus Getreide Mehl entsteht und Brot hergestellt wird, selbst erfahren bei der Herstellung eines eigenen Brots aus alten Getreidesorten” (Link).


siehe auch:

Bildung Schweiz: Die Vorteile digitalen Lernens (11/2020) / Insbesondere den Artikel: “Intakte Landschaft versus Siedlungsbrei” (S. 37)

und

  • www.brennpunkt-landschaft.ch
  • www.zeitspur.ch
  • www.darumraumplanung.ch

 

Unterrichtsidee: Raumplanung erlebbar machen




Neu: Tagesaktuelle Wegsperrungen von Wander- und Velowegen!

Auf dem Kartenviewer des Bundes, map.geo.admin.ch, sind neu Wegsperrungen und Umleitungen des Langsamverkehrs publiziert. Durch die Zusammenarbeit der Schweizer Wanderwege und SchweizMobil werden die Daten standardisiert und koordiniert erfasst, täglich aktualisiert und via Webdienste publiziert.

Wegsperrungen und Umleitungen

Auf der digitalen Karte hier:

Die neuen Karten informieren die Benutzerinnen und Benutzer von signalisierten Wegen über aktuelle Sperrungen und Umleitungen wie beispielsweise aufgrund von Unterhaltsarbeiten, Hangrutschen oder Waldarbeiten. Die Informationen sind schweizweit einheitlich und betreffen Wanderwege und Velo-, Mountainbike- und Skatingrouten. Hinweise auf Wanderweg¬sperrungen befinden sich bezüglich der schweizweiten Abdeckung noch im Aufbau und werden laufend erweitert.

Informationen sind auch im Gelände gekennzeichnet
Es werden nur Wegsperrungen und -umleitungen veröffentlicht, die mindestens eine Woche dauern. Zudem sind diese Informationen vor Ort gekennzeichnet. Um eine hohe Aktualität zu gewährleisten, werden die Informationen täglich aktualisiert. Sie entbinden aber nicht von der Eigenverantwortung: Absperrungen, Gefahren-, Vorschrifts- und Hinweistafeln sowie Umleitungsbeschilderungen vor Ort sind zu beachten.

Frei verfügbar für alle
Die neue Dienstleistung entstand aus der Zusammenarbeit zwischen dem Bundesamt für Strassen ASTRA und dem Bundesamt für Landestopografie swisstopo. Die Informationen zu den Wegsperrungen und Umleitungen werden von den kantonalen Wanderweg-Organisationen und Langsamverkehrs-Fachstellen erfasst. Anschliessend werden sie durch die Schweizer Wanderwege und SchweizMobil geprüft. Offene Datenschnittstellen ermöglichen die Einbindung der frei verfügbaren Daten (opendata) auf weiteren Online-Diensten und stellen damit eine grosse Verbreitung sicher.

Für weitere Informationen: 

Links:
Kartenviewer: Desktop / Mobile Routen, Sperrungen und Umleitungen:

 

Screenshots und Bilder: Download

Download opendata.swiss Download 

Für Entwickler:

Medienmitteilung vom 20.08.2020




Die Welt entdecken mit test.map.geo.admin.ch: Damaskus (Syrien)

test.map.geo.admin.ch

Damaskus  ist die Hauptstadt von Syrien. Die Stadt hat offiziell 1.834.741 Einwohner, in der Agglomeration leben offiziell 2.831.738 Menschen (Stand jeweils 1. Januar 2010). Inoffizielle Schätzungen gehen oft von einer wesentlich höheren Einwohnerzahl aus. Die Hauptstadt bildet ein eigenständiges Gouvernement. Es wird von einem Gouverneur regiert, der vom Innenminister ernannt wird.

Damaskus ist eine der ältesten kontinuierlich bewohnten Städte der Welt (siehe Wikipedia).

Mögliche Aufgaben an SuS:

1.) Beschreibe die geographische Lage der Stadt in Beziehung zu den Nachbarländern

2.) Finde das Welterbe – “Altstadt von Damaskus” auf der digitalen Karte test.map.geo.admin.ch -> https://whc.unesco.org/en/list/20/multiple=1&unique_number=1862

Bildquelle siehe Link (UNESCO)

3.) Wo befindet sich die grösste Hafenstadt Syriens mit ca. 410.000 Einwohnern (2012)? Wie weit ist diese von Damaskus entfernt (Luftlinie)? Benutze das Messentool!

 

Film: “Damaskus – Zwischen Welterbe und Globalisierung” GEO Mainz (Uni)

 

siehe auch:

Abenteuer in aller Welt erleben mit Google Earth Education und test.map.geo.admin.ch!




Freizeitvergnügen in der Schweiz – Draussen! auf Openschoolmaps.ch

Blogbeitragsbild: Abenteuerspielplatz im Breitenrain

Stefan Keller, Prof. der HSR, stellt in seinem Blogpost zum Thema “Dream now, travel later” ein paar Freizeitaktivitäten auf OpenStreetMaps dar:

  • Feuerstellen und Grillplätze (Brätlistellen, Brötlistellen): Karten-Demo auf Overpass-Turbo Schweiz (OSM-Tags “leisure=firepit oder amenity=bbq”).
  • Burgen und Schlösser: Burgen-Dossier-Karte der Schweiz und Umgebung.
  • Brunnen (Ziehbrunnen, Sodbrunnen): Brunnen-Karte der Schweiz.
  • Wasserfälle: Karten-Demo auf Overpass-Turbo Schweiz (OSM-Tags “waterway=waterfall” mit Namen).
  • Höhlen und Grotten: Karte tbd. Siehe Taginfo (OSM-Tag “natural=cave_entrance”).
  • Aussichtstürme: Karte tbd. (OSM-Tags "man_made=tower and tourism=viewpoint" oder "tower:type=observation|watchtower").
  • Tischtennistische: Siehe diesen Tweet. (OSM-Tags leisure=pitch mit “sport=table_tennis” oder: “leisure=table_tennis_table”).
  • Kunst im öffentlichen Raum: Karte auf uMap. (OSM-Tags tourism=artwork, artwork_type=installation, name).

 

Siehe auch Stefan`s Projekt: www.openschoolmaps.ch

Und den Blogpost aus welchem obige Stichpunkteliste stammen: Link

Wasserfälle im Tessin: Link

Bild: Wasserfall im Maggiatal – Tessin

 

 

 

siehe auch die Wanderwege auf map.geo.admin.ch als mögliches Freizeitvergnügen:

 

oder aber UNESCO-Welterbe Kulturstätten (Bundesamt für Kultur):




GEOSchool Day 2020 am 03. Juni 2020: GEOChallange 2020 in Bern! ABGESAGT und auf 2021 verschoben!!!

 

 

Link – www.geoschoolday.ch

Anmeldung und Teachers Guide

Die Messe: GEOSummit 2020 

 

 

ABGESAGT und auf 2021 verschoben vom OK!!!

 

Details:

Mission:

Erstelle mit einzelnen Schüler und Schülerinnen oder deiner ganzen Klasse eine GEOChallenge zu einem eigenen Thema für die Altstadt Bern. Die Entwicklung muss bis spätestens 12. April 2020 (Ostern) abgeschlossen und eingereicht sein. Alle GEOChallenge-Teilnehmenden werden am 3. Juni eingeladen, eines der eingereichten Top-Spiele spielen und testen zu können. Die Jury zusammen mit den Spielern vor Ort küren die Finalisten.

Ablauf:

Bis 12.04.2020    GEOChallenge entwickeln (und testen)

 

03.06.2020, GEOSchoolDay in Bern

  • 09.30:             Treffpunkt Bern Expo
  • 10.00 – 12.00:        Spiel in Altstadt Bern:

  • 12.30            Lunch in Postfinance Arena   
  • 14.00 – 16.00        Final-show  “Best GEOchallange“ an der BEAExpo –    Besuch Messe “GEOSummit 2020

Kompetenzen:

Die Klimajugend denkt global und implizit raumbezogen. Wir sind überzeugt, dass Raumkompetenz und räumliches Denken als weitere Schlüsselkompetenzen des 21. Jahrhunderts betrachtet werden soll. Gleichzeitig durchdringt die Digitalisierung unseren Lebensraum, prägt das neue Verständnis des Problemlösens und zwingt den kritischen Umgang mit digitalen Medien. Es ist daher ein zentrales Anliegen des GEOSummits, junge Menschen in der digitalen Raumkompetenz zu fördern, um im digitalen Lebensraum weiterhin an vorderster Front mit dabei zu sein und im Arbeitsmarkt so top zu bleiben, wie wir es heute sind.

Die Teilnahme an GEOChallenge und GEOSchool Day ist kostenlos. Interessierte Lehrkräfte ohne Schulklassen sind ebenfalls herzlich eingeladen und dürfen Erfahrungen sammeln.

⇒ Unverbindliche Anmeldung zur GEOChallenge / GEOSchool Day
⇒ Teachers Guide mit Informationen zu den Lernzielen, Anleitungen und weiteren Details 

Der GEOSchool Day wurde im Bereich „Nachwuchsförderung im Bereich Technik“ als Projekt nominiert und schaffte es damit in die Endausscheidung. Am 6. Juni 2019 fand die Preisverleihung statt, lesen Sie mehr dazu unter diesem Link.

 

Wo? 

Bern Altstadt und BEA Expo in Wankdorf/Bern

Wann?

03. Juni 2020 und Vorarbeit (Erstellen einer GEOChallange für eine andere Klasse) bis April 2020

 

Wie erstelle ich eine Schatzsuche für meine Schüler und Schülerinnen mit map.geo.admin.ch?




map.geo.admin.ch auf meiner Exkursion auch ohne Netzzugang benutzbar? Teste die “Offlinefunktion”

Blogbild: Copyright /shutterstock.com

Karten ohne Internetzugang nutzen (offline)

Wie gehe ich vor, wenn ich mit meinem smartphone oder tablet die offline Funktion nutzen möchte?

1. Stabile Internetverbindung sicherstellen , bestätigen sie mit «ok» den Download. Schliessen sie den Browser nicht. Sperren Sie Ihr Gerät nicht . Wenn kein Fortschritt sichtbar ist, oder Probleme auftreten: löschen sie den Browsercache ihres Gerätes, deaktivieren sie den «Privat» Modus Warten Sie den Abschluss des Downloads ab, bestätigen sie mit «ok»

2. Bei fehlender Internetverbindung – Anwendung ist im offline Modus

3. Offline Funktionen: abgespeicherter Kartenausschnitt darstellen und zugreifen

Ausschnitt anzeigen: Daten im roten Viereck sind offline verfügbar

Auf Aufschnitt zoomen: zentriert auf das Gebiet

Karte löschen: im online Modus kann der Ausschnitt gelöscht werden und fügen ein neuer Ausschnitt kann gespeichert werden

Wissenswertes: Offline ist nur für einen 10x10km Kartenausschnitt bis Massstab 1:25’000 ohne tooltip möglich.

siehe auch geo.admin.ch Hilfe !

 

Folgende Unterrichtseinheit “Verständnis für die Umwelt” gibt Auskunft über die Möglichkeit die Offline Funktion in Exkursionen einzusetzen:

Offline




Exkursion: Kanton Jura per Pferd und mit der Eisenbahn

Ideenskizze Juraexkursion “Eisenbahn & Pferd” :

Der Lehrer zeigt dieses Video: link

1.) Überblick über den Kanton Jura auf map.geo.admin.ch:  Die Lehrperson verschafft sich mit den SuS einen Überblick über den Kanton indem sie map.geo.admin.ch aufruft und die Kantonsgrenzen in der Suche eingibt:

Die Lehrperson verschafft sich mit den SuS einen Überblick über den Kanton und weiss wie gross die Fläche des Kantons ist, was die grössten Städte im Kanton Jura sind! Fals eine Schulwebseite für Exkursionen besteht kann diese genutzt werden um einen Ausschnitt aus map.geo.admin.ch in die Exkursionwebseite einzubetten:

 

2.)  Anfahrt via ÖV: nun wird der Layer ÖV Haltestellen und Eisenbahn Swiss TLM  von der Lehrperson angeschaltet. Die SuS sehen wie sie in das Gebiet anfahren könnten:

 

Siehe auch die Lokalbahn des Jura: Chemins de fer du Jura: Link 

Geschichte der Lokalbahn: die Sus erkennen wozu die Lokalbahn heute am häufigsten gebraucht wird:

Mit den Eröffnungen verschiedenster Bahnlinien existierten Ende der 1930er Jahren vier Bahngesellschaften im Kanton Jura. Die SuS schauen auf der Applikation “Zeitreise Kartenwerke” wie sich die Strecke verändert hat und ab wann diese auf der Karte als Eisenbahnlinie existiert:

Um dringend notwendige Modernisierungen durchführen zu können, fusionierten die im Berner Jura ansässigen Bahnen zur neuen Chemins de fer du Jura.
Aufgrund des schlechten Zustands der Infrastruktur musste 1948 kurzzeitig sogar die Strecke Glovelier – Saignelégier stillgelegt werden. Mit der anstehenden Sanierung wurde die Strecke von Normal- zu Schmalspur umgebaut, so dass im Jura ein ausgedehntes, zusammenhängendes Schmalspurnetz entstand. In den 50er Jahren wurde sogleich der elektrische Betrieb eingeführt und neues Rollmaterial beschafft.
Die cj sind nach wie vor im Güterverkehr tätig. Dabei werden auf dem Schmalspurnetz Normalspurwagen mit Rollschemel befördert. Dies sogar in reinen Güterzügen. Einen grossen Teil des Güterverkehrs machen die Kehrrichttransporte von Tavannes und Glovelier nach La Chaux-de-Fonds aus. Auf der Normalspur bringt die Sanierung der Sondermülldeponie einen beachtlichen Verkehr nach Bonfol.
Die cj bietet in Zusammenarbeit mit dem Verein La Traction regelmässig historische Dampffahrten im Jura an.

Die SuS entscheiden in “Siagnelégier” auszusteigen und verschaffen sich über das amtliche Strassenverzeichnis und das Luftbild (Swissimage) einen Überblick über den Ort. Sie entdecken im Ort Karten und werden angehalten diese zu interpretieren:

Sie werden die Exkursion am 11. August machen und erkennen, dass an diesem Tag der “Marché Concours” ist.

Video zum Event

Die SuS bewegen sich zum zentralen Platz:

Dort erkennen sie schon auf dem Luftbild “40 Jahre Jura” von 1974 an. Die SuS können nun den geschichtlichen Hintergrund des Platzes und Kantons erörtern: Link

siehe auch: Link

3.) Die SuS sehen das Pferderennen am Marché Concours und entscheiden sich auf einem der Wanderreitpfade die Exkursion via Pferd weiter fortzusetzen. Dafür zeichnen sie ihren Trail in map.geo.admin.ch mit der Funktion Zeichnen und Messen ein und suchen sich Hotels und Übernachtungsmöglichkeiten mit Pferdeboxen. Auch diese werden auf map.geo.admin.ch eingezeichnet: Link

Reitwegtouren des www.aref.ch: Link 

Jugendlager mit Pferden z.B. über Cattin Robert: Boxen, Planwagen, Jugend- und Themenlager

bzw. für Menschen mit wenig Reiterfahrung: Le Jura a cheval

siehe auch die Winterreitwege: Link

Alternativ Schulangebote via Fahrrad hier: Link

“SchweizMobil – Mountainbikeland Schweiz:

Die Sus sollen vergleichen, welchen Wegen die Reitwege des Jura entsprechen, dazu kauft die Lehrperson eine Reitkarte (Druckkarte) oder benutzt diese des AREF (Link):

 

4.) Die SuS kehren zurück über den Kanton Neuenburg nach Bern – sie halten am Vue des Alpes und erkennen über die Funktion 3D auf map.geo.admin.ch, welche Berge das Alpenpanorma am “Vue des Alpes” zeigt:




Herbstzeit ist Wanderzeit – sehen Sie die Wanderwege von swisstopo auf map.geo.admin.ch

Blogbild: Copyright /shutterstock.com

Link auf die Wanderwege in der Region um Meiringen (Kanton BE)

Haslital Tourismus 

siehe auch:

 

Link map.wanderland.ch

 

 




Respektiere deine Grenzen – Wildschutzgebiete in den Schweizer Alpen (BAFU)

Blogbild: Copyright /shutterstock.com

Respektiere deine Grenzen – Wildschutzgebiete in den Schweizer Alpen (BAFU)

Wildschutzgebiete haben den Schutz ausgewählter Säugetiere und Vögel sowie ihrer Lebensräume zum Ziel. Wintersportarten dürfen nur auf markierten Routen ausgeübt werden:

Link auf map.geo.admin.ch