Freizeitvergnügen in der Schweiz – Draussen! auf Openschoolmaps.ch

Blogbeitragsbild: Abenteuerspielplatz im Breitenrain

Stefan Keller, Prof. der HSR, stellt in seinem Blogpost zum Thema “Dream now, travel later” ein paar Freizeitaktivitäten auf OpenStreetMaps dar:

  • Feuerstellen und Grillplätze (Brätlistellen, Brötlistellen): Karten-Demo auf Overpass-Turbo Schweiz (OSM-Tags “leisure=firepit oder amenity=bbq”).
  • Burgen und Schlösser: Burgen-Dossier-Karte der Schweiz und Umgebung.
  • Brunnen (Ziehbrunnen, Sodbrunnen): Brunnen-Karte der Schweiz.
  • Wasserfälle: Karten-Demo auf Overpass-Turbo Schweiz (OSM-Tags “waterway=waterfall” mit Namen).
  • Höhlen und Grotten: Karte tbd. Siehe Taginfo (OSM-Tag “natural=cave_entrance”).
  • Aussichtstürme: Karte tbd. (OSM-Tags "man_made=tower and tourism=viewpoint" oder "tower:type=observation|watchtower").
  • Tischtennistische: Siehe diesen Tweet. (OSM-Tags leisure=pitch mit “sport=table_tennis” oder: “leisure=table_tennis_table”).
  • Kunst im öffentlichen Raum: Karte auf uMap. (OSM-Tags tourism=artwork, artwork_type=installation, name).

 

Siehe auch Stefan`s Projekt: www.openschoolmaps.ch

Und den Blogpost aus welchem obige Stichpunkteliste stammen: Link

Wasserfälle im Tessin: Link

Bild: Wasserfall im Maggiatal – Tessin

 

 

 

siehe auch die Wanderwege auf map.geo.admin.ch als mögliches Freizeitvergnügen:

 

oder aber UNESCO-Welterbe Kulturstätten (Bundesamt für Kultur):




GEOSchool Day 2020 am 03. Juni 2020: GEOChallange 2020 in Bern! ABGESAGT und auf 2021 verschoben!!!

 

 

Link – www.geoschoolday.ch

Anmeldung und Teachers Guide

Die Messe: GEOSummit 2020 

 

 

ABGESAGT und auf 2021 verschoben vom OK!!!

 

Details:

Mission:

Erstelle mit einzelnen Schüler und Schülerinnen oder deiner ganzen Klasse eine GEOChallenge zu einem eigenen Thema für die Altstadt Bern. Die Entwicklung muss bis spätestens 12. April 2020 (Ostern) abgeschlossen und eingereicht sein. Alle GEOChallenge-Teilnehmenden werden am 3. Juni eingeladen, eines der eingereichten Top-Spiele spielen und testen zu können. Die Jury zusammen mit den Spielern vor Ort küren die Finalisten.

Ablauf:

Bis 12.04.2020    GEOChallenge entwickeln (und testen)

 

03.06.2020, GEOSchoolDay in Bern

  • 09.30:             Treffpunkt Bern Expo
  • 10.00 – 12.00:        Spiel in Altstadt Bern:

  • 12.30            Lunch in Postfinance Arena   
  • 14.00 – 16.00        Final-show  “Best GEOchallange“ an der BEAExpo –    Besuch Messe “GEOSummit 2020

Kompetenzen:

Die Klimajugend denkt global und implizit raumbezogen. Wir sind überzeugt, dass Raumkompetenz und räumliches Denken als weitere Schlüsselkompetenzen des 21. Jahrhunderts betrachtet werden soll. Gleichzeitig durchdringt die Digitalisierung unseren Lebensraum, prägt das neue Verständnis des Problemlösens und zwingt den kritischen Umgang mit digitalen Medien. Es ist daher ein zentrales Anliegen des GEOSummits, junge Menschen in der digitalen Raumkompetenz zu fördern, um im digitalen Lebensraum weiterhin an vorderster Front mit dabei zu sein und im Arbeitsmarkt so top zu bleiben, wie wir es heute sind.

Die Teilnahme an GEOChallenge und GEOSchool Day ist kostenlos. Interessierte Lehrkräfte ohne Schulklassen sind ebenfalls herzlich eingeladen und dürfen Erfahrungen sammeln.

⇒ Unverbindliche Anmeldung zur GEOChallenge / GEOSchool Day
⇒ Teachers Guide mit Informationen zu den Lernzielen, Anleitungen und weiteren Details 

Der GEOSchool Day wurde im Bereich „Nachwuchsförderung im Bereich Technik“ als Projekt nominiert und schaffte es damit in die Endausscheidung. Am 6. Juni 2019 fand die Preisverleihung statt, lesen Sie mehr dazu unter diesem Link.

 

Wo? 

Bern Altstadt und BEA Expo in Wankdorf/Bern

Wann?

03. Juni 2020 und Vorarbeit (Erstellen einer GEOChallange für eine andere Klasse) bis April 2020

 

Wie erstelle ich eine Schatzsuche für meine Schüler und Schülerinnen mit map.geo.admin.ch?




map.geo.admin.ch auf meiner Exkursion auch ohne Netzzugang benutzbar? Teste die “Offlinefunktion”

Blogbild: Copyright /shutterstock.com

Karten ohne Internetzugang nutzen (offline)

Wie gehe ich vor, wenn ich mit meinem smartphone oder tablet die offline Funktion nutzen möchte?

1. Stabile Internetverbindung sicherstellen , bestätigen sie mit «ok» den Download. Schliessen sie den Browser nicht. Sperren Sie Ihr Gerät nicht . Wenn kein Fortschritt sichtbar ist, oder Probleme auftreten: löschen sie den Browsercache ihres Gerätes, deaktivieren sie den «Privat» Modus Warten Sie den Abschluss des Downloads ab, bestätigen sie mit «ok»

2. Bei fehlender Internetverbindung – Anwendung ist im offline Modus

3. Offline Funktionen: abgespeicherter Kartenausschnitt darstellen und zugreifen

Ausschnitt anzeigen: Daten im roten Viereck sind offline verfügbar

Auf Aufschnitt zoomen: zentriert auf das Gebiet

Karte löschen: im online Modus kann der Ausschnitt gelöscht werden und fügen ein neuer Ausschnitt kann gespeichert werden

Wissenswertes: Offline ist nur für einen 10x10km Kartenausschnitt bis Massstab 1:25’000 ohne tooltip möglich.

siehe auch geo.admin.ch Hilfe !

 

Folgende Unterrichtseinheit “Verständnis für die Umwelt” gibt Auskunft über die Möglichkeit die Offline Funktion in Exkursionen einzusetzen:

Offline




Exkursion: Kanton Jura per Pferd und mit der Eisenbahn

Ideenskizze Juraexkursion “Eisenbahn & Pferd” :

Der Lehrer zeigt dieses Video: link

1.) Überblick über den Kanton Jura auf map.geo.admin.ch:  Die Lehrperson verschafft sich mit den SuS einen Überblick über den Kanton indem sie map.geo.admin.ch aufruft und die Kantonsgrenzen in der Suche eingibt:

Die Lehrperson verschafft sich mit den SuS einen Überblick über den Kanton und weiss wie gross die Fläche des Kantons ist, was die grössten Städte im Kanton Jura sind! Fals eine Schulwebseite für Exkursionen besteht kann diese genutzt werden um einen Ausschnitt aus map.geo.admin.ch in die Exkursionwebseite einzubetten:

 

2.)  Anfahrt via ÖV: nun wird der Layer ÖV Haltestellen und Eisenbahn Swiss TLM  von der Lehrperson angeschaltet. Die SuS sehen wie sie in das Gebiet anfahren könnten:

 

Siehe auch die Lokalbahn des Jura: Chemins de fer du Jura: Link 

Geschichte der Lokalbahn: die Sus erkennen wozu die Lokalbahn heute am häufigsten gebraucht wird:

Mit den Eröffnungen verschiedenster Bahnlinien existierten Ende der 1930er Jahren vier Bahngesellschaften im Kanton Jura. Die SuS schauen auf der Applikation “Zeitreise Kartenwerke” wie sich die Strecke verändert hat und ab wann diese auf der Karte als Eisenbahnlinie existiert:

Um dringend notwendige Modernisierungen durchführen zu können, fusionierten die im Berner Jura ansässigen Bahnen zur neuen Chemins de fer du Jura.
Aufgrund des schlechten Zustands der Infrastruktur musste 1948 kurzzeitig sogar die Strecke Glovelier – Saignelégier stillgelegt werden. Mit der anstehenden Sanierung wurde die Strecke von Normal- zu Schmalspur umgebaut, so dass im Jura ein ausgedehntes, zusammenhängendes Schmalspurnetz entstand. In den 50er Jahren wurde sogleich der elektrische Betrieb eingeführt und neues Rollmaterial beschafft.
Die cj sind nach wie vor im Güterverkehr tätig. Dabei werden auf dem Schmalspurnetz Normalspurwagen mit Rollschemel befördert. Dies sogar in reinen Güterzügen. Einen grossen Teil des Güterverkehrs machen die Kehrrichttransporte von Tavannes und Glovelier nach La Chaux-de-Fonds aus. Auf der Normalspur bringt die Sanierung der Sondermülldeponie einen beachtlichen Verkehr nach Bonfol.
Die cj bietet in Zusammenarbeit mit dem Verein La Traction regelmässig historische Dampffahrten im Jura an.

Die SuS entscheiden in “Siagnelégier” auszusteigen und verschaffen sich über das amtliche Strassenverzeichnis und das Luftbild (Swissimage) einen Überblick über den Ort. Sie entdecken im Ort Karten und werden angehalten diese zu interpretieren:

Sie werden die Exkursion am 11. August machen und erkennen, dass an diesem Tag der “Marché Concours” ist.

Video zum Event

Die SuS bewegen sich zum zentralen Platz:

Dort erkennen sie schon auf dem Luftbild “40 Jahre Jura” von 1974 an. Die SuS können nun den geschichtlichen Hintergrund des Platzes und Kantons erörtern: Link

siehe auch: Link

3.) Die SuS sehen das Pferderennen am Marché Concours und entscheiden sich auf einem der Wanderreitpfade die Exkursion via Pferd weiter fortzusetzen. Dafür zeichnen sie ihren Trail in map.geo.admin.ch mit der Funktion Zeichnen und Messen ein und suchen sich Hotels und Übernachtungsmöglichkeiten mit Pferdeboxen. Auch diese werden auf map.geo.admin.ch eingezeichnet: Link

Reitwegtouren des www.aref.ch: Link 

Jugendlager mit Pferden z.B. über Cattin Robert: Boxen, Planwagen, Jugend- und Themenlager

bzw. für Menschen mit wenig Reiterfahrung: Le Jura a cheval

siehe auch die Winterreitwege: Link

Alternativ Schulangebote via Fahrrad hier: Link

“SchweizMobil – Mountainbikeland Schweiz:

Die Sus sollen vergleichen, welchen Wegen die Reitwege des Jura entsprechen, dazu kauft die Lehrperson eine Reitkarte (Druckkarte) oder benutzt diese des AREF (Link):

 

4.) Die SuS kehren zurück über den Kanton Neuenburg nach Bern – sie halten am Vue des Alpes und erkennen über die Funktion 3D auf map.geo.admin.ch, welche Berge das Alpenpanorma am “Vue des Alpes” zeigt:




Herbstzeit ist Wanderzeit – sehen Sie die Wanderwege von swisstopo auf map.geo.admin.ch

Blogbild: Copyright /shutterstock.com

Link auf die Wanderwege in der Region um Meiringen (Kanton BE)

Haslital Tourismus 

siehe auch:

 

Link map.wanderland.ch

 

 




Respektiere deine Grenzen – Wildschutzgebiete in den Schweizer Alpen (BAFU)

Blogbild: Copyright /shutterstock.com

Respektiere deine Grenzen – Wildschutzgebiete in den Schweizer Alpen (BAFU)

Wildschutzgebiete haben den Schutz ausgewählter Säugetiere und Vögel sowie ihrer Lebensräume zum Ziel. Wintersportarten dürfen nur auf markierten Routen ausgeübt werden:

Link auf map.geo.admin.ch




Wissen wohin – Skirouten in der Schweiz (swisstopo)

Die digitalen Skirouten basieren auf den Schneeschuh- und Skitourenkarte 1:50’000 und auf der Landeskarte 1:50’000. Sie enthalten spezifische Angaben für den Schneesport im alpinen und voralpinen Gebiet der Schweiz:

Link auf die Karte: map.geo.admin.ch
 
Besondere Nutzungsbedingungen für die Schneeschuh- und Skiroutendaten: Die Ski- und Schneeschuhrouten sind als allgemeine Richtungsangaben zu verstehen, welche im Massstab 1:50‘000 gezeichnet wurden. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Routenangaben übernehmen weder der Schweizer Alpen-Club SAC noch das Bundesamt für Landestopografie eine Gewähr. Für allfällige Unfälle, die sich aus der Verwendung der Information aus den Routendaten ereignen, wird jede Haftung abgelehnt. Eine sorgfältige Tourenplanung wird dringend empfohlen. Der detaillierte Routenverlauf ist im entsprechenden SAC-Tourenführer beschrieben. Weitere Informationen: www.sac-cas.ch/tourenfuehrer

Zudem nützliche Informationen zum Offline Gebrauch des Kartenviewers




Exkursionen planen auf map.geo.admin.ch

Blogbild: Copyright /shutterstock.com

Mittels Zeichnen und Messen lässt sich eine Wanderung planen von A nach B: Link zum Zeichnen und Messen

Siehe auch die einführende Unterrichtseinheiten: Link

Infolinks (der Webseite www.schooltrip.ch)

Alle Websites der kantonalen Wanderweg-Fachorganisationen
wandern.ch

Informative Webseite für die Vorbereitung der nächsten Wanderung
www.wanderland.ch

Wetterinformationen, Prognosen und Wettertrends auf SRF
www.srf.ch/meteo

Zentrale Anlaufstellen für Gruppenunterkünfte (Gruppenhäuser) in der Schweiz
www.groups.ch
www.gruppenhaussuche.ch

Webseite der Schweizer Jugendherbergen mit Auskünfte und Direktbuchung für Gruppen
www.youthhostels.ch




Neu: Schneeschuh- und Skitourenkarten auf map.geo.admin.ch

Blogbild: Copyright /shutterstock.com

04.02.2016
Schneesportkarten jetzt auch online verfügbar

Die Schneeschuh- und Skitourenkarten von swisstopo können ab sofort auch online genutzt werden. Unter map.schneesport.admin.ch steht Wintersportlern damit ein neues Planungsinstrument für ihre Freizeitaktivitäten zur Verfügung.
Die Karten zeigen nebst den Schneeschuh-, Ski- und Snowboardrouten auch Bergbahnen und Skilifte. Ebenfalls enthalten sind Informationen über Hangneigungen, Wildruhezonen und Wildtierschutzgebiete sowie Unterkünfte.

Damit der Wintersport wildtierverträglich ist, sind die von den Kantonen festgelegten erlaubten Routen in den Wildruhezonen und den eidgenössischen Wildtierschutzgebieten aufgeführt. Zudem sind die Karten auf der Website der Kampagne „Respektiere deine Grenzen“ zu finden. Die Routen sind auch auf die neusten Schneeschuh- und Skitourenführer des Schweizer Alpen-Club SAC abgestimmt.
Für die Planung stehen alle Hilfsmittel des Kartenviewers des Bundesgeodatenportals zur Verfügung. Nebst den Funktionen Offline, einbinden in eine Website oder Zeichnen und Messen, können die Karten auch ausgedruckt werden. Für die Verwendung draussen im Gelände sind jene Blätter der Schneeschuh- und Skitourenkarten von swisstopo, die ab 2015 gedruckt vorliegen, neu auf wasserfestem Papier erhältlich.

map.schneesport.admin.ch

www.respektiere-deine-grenzen.ch/karte

Für Rückfragen:
Ruedi Bösch, Kommunikation swisstopo, Tel 058 469 01 27, ruedi.boesch@swisstopo.ch
Thomas Gerner, Sektion Wildtiere und Waldbiodiversität, BAFU, Tel. 058 464 78 48
Andreas Mathyer, Verlagsleiter SAC, Tel. 031 370 18 80, andreas.mathyer@sac-cas.ch




Schulung Maturitätsschullehrpersonen für Geografie und weitere Interessierte an der Uni Zürich

Mit der Bitte zur Weiterleitung

Digitaler swisstopo-Karteneinsatz im Geografie-Unterricht

separation line
Gesamtdauer Freitag, 18. März 2016, 9.15 – 16.30 Uhr
separation line
Abschluss Teilnahmebestätigung
separation line
Zielpublikum Maturitätsschullehrpersonen für Geografie und weitere Interessierte
separation line
Kosten CHF 220.–
separation line
E-Mail / Site wbmat@wb.uzh.ch  und http://www.weiterbildung.uzh.ch/programme/wbmat_detail.php?angebnr=859
separation line
Beschreibung Thema
Die Karten des Geoportals des Bundes bieten eine Fülle an wertvollen Informationen geografischer Art. Die raumbezogenen, aktualisierten Geodaten werden über das Internet (www.geo.admin.ch) zur Verfügung gestellt. Sie ermöglichen die interaktive Darstellung von Karten und raumrelevanten Daten und dienen zur Information und Entscheidungshilfe. Geodaten helfen, Fragen mit Ortsbezug zu beantworten, beispielsweise: Wie hat sich die Landschaft meines Wohnortes in den letzten 150 Jahren verändert? Liegt mein Haus im Überschwemmungsgebiet? Kulturgeografische und physisch-geographische Themen zur Geografie der Schweiz können so für den Unterricht aufbereitet werden.Inhalte und Ziele

  • Einen Überblick über die Entstehung und laufende Weiterentwicklung des Geoportals des Bundes bekommen. Die Anwendung des Geoportals für geografische Fragestellungen kennenlernen: Navigieren und Kompilieren der raumrelevanten Datensätze üben.
  • Eine eigene Geografie-Lektionssequenz zu einem beliebigen Thema unter fachkundiger Anleitung vorbereiten. Bringen Sie deshalb ein konkretes Unterrichtsthema mit!

Methoden

  • Inputreferate über die Entstehung und Weiterentwicklung des Geoportals sowie zu erprobten Anwendungsbeispielen aus dem Unterricht. Einzel- oder Partnerarbeit an einer eigenen Unterrichtseinheit, eine Exkursionsvorbereitung oder ICT-Lektion. Vorstellen und Austauschen der erarbeiteten Materialien
  • Wichtig: Bitte nehmen Sie einen WLAN-fähigen Laptop mit.
separation line
Kursleitung
  • Dr. Stefan Hesske, Fachdidaktik Geografie, Abteilung LLBM, Institut für Erziehungswissenschaft, Universität Zürich; Lehrer für Geografie, Gymnasium Unterstrass, Zürich
  • Dr. David Oesch, Projektleiter geo.admin.ch, Bundesamt für Landestopografie swisstopo, Wabern
  • Olivier Rosenfeld, Lehrer für Geografie, Kantonsschule Küsnacht
separation line
Kursort Zentrum für Weiterbildung UZH, Schaffhauserstrasse 228, 8057 Zürich
separation line
Daten Freitag, 18. März 2016, 9.15 – 16.30 UhrAnmeldeschluss: 15.02.2016Anmelden