Location Tracking for Field Operations – esri.com 2019

Neben map.geo.admin.ch gibt es natürlich auch andere Webgis oder GIS Plattformen und Services und ein Unternehmen, welches hier weltweit bekannt ist ist esri.com. Es gibt sicher auch noch viele andere GIS Unternehmen, esri.com ist aber in diesem Bereich sicher mit das Prominenteste. esri entwickelt immer wieder neue Funktionen und Services für Ihre Kunden. Ein Anwendungsbeispiel aus einer aktuellen Konferenz ist das “Location Tracking for Field Operations”.

See how new capabilities in Tracker for ArcGIS and Collector for ArcGIS optimize field operations across agencies:


esri.com

Siehe auch:

“KML” als Geodatenformat und “GPS-Tracking”

Ideenskizze: Standorte automatisch eintragen (mit KML)

UK National Geospatial Strategy and Agile Government Strategies / digitisation / smarter government / The Power of geospatial being aligned with workflows in different key sectors (retail and logistics, property and land, infrastructure and construction, mobility, natural ressources) – aligning use cases and producation (GDP) – datadigital&geospatial:




Die Sachpläne der Bundesverwaltung auf map.geo.admin.ch

Sachpläne des Bundes

Eine zweckmässige Raumordnung setzt Planung und Koordination voraus. Die Sachpläne sind für den Bund das wichtigste Planungsinstrument, um seine raumwirksamen Tätigkeiten aufeinander abzustimmen und mit den Bestrebungen der Kantone harmonisieren zu können.

Der Bund zeigt in den Sachplänen, wie er seine raumwirksamen Aufgaben in einem bestimmten Sach- oder Themenbereich wahrnimmt, welche Ziele er verfolgt und in Berücksichtigung welcher Anforderungen und Vorgaben er zu handeln gedenkt:

Alle Sachpläne auf map.geo.admin.ch: Link

 

Link auf die ausführliche Beschreibung von Sachplänen des Bundes: Bundesamt für Raumentwicklung.




Föderalismus auf map.geo.admin.ch

Die Schweiz ist ein Bundesstaat. Die 26 Kantone sind die Teilstaaten, sie bilden zusammen die Schweiz. Die Kantone sind grundsätzlich souverän solange ihre Eigenständigkeit nicht durch die Bundesverfassung eingeschränkt wird. Man nennt diese Staatsform auch föderalistisch. Konkret bedeutet der Schweizer Föderalismus: Aufgaben, die im Gesamtinteresse liegen, z.B. die Aussenpolitik und die Landesverteidigung, übernimmt die Eidgenossenschaft. Andere Aufgaben wie das Polizeiwesen löst jeder Kanton selber.

Der föderalistische Staatsaufbau der Schweiz ist dreistufig: Bund – Kantone (26) – Gemeinden. Die 2222 Gemeinden des Landes sind mit zahlreichen Kompetenzen ausgestattet und erfüllen wichtige Aufgaben. Sie besitzen aber nur soviel Eigenständigkeit, wie dies der Bund und der Kanton bestimmen. In der Regel wird der Gemeinde ein Grossteil ihrer Aufgaben vorgeschrieben.

F

Grafik aus “Der Bund kurz erklärt” 2018, S. 12

Wie der Bund und die Kantone verfügen auch die Gemeinden über eine Verfassung (die Gemeindeordnung) sowie gesetzgebende und ausführende Behörden. In kleineren Gemeinden bildet die Gemeindeversammlung, eine Zusammenkunft der Stimmbürger und Bürgerinnen. In grösseren Gemeinden übernimmt ein vom Volk gewähltes Parlament diese Rolle (Die Schweiz verstehen, 2018, S. 32/33).

  • Bundesaufgaben: Aussenpolitik, Geldpolitik, Militär, Zoll, Wirtschaftspolitik
  • Kantonsaufgaben: Schulwesen, Gesundheitswesen, Bauwesen, Polizei
  • Gemeindeaufgaben: Einwohnerkontrolle, Organisation der Volksschule, Feuerwehr, Wasser- und Elektrizitätsversorgung

Die Bundesgrenze auf map.geo.admin.ch, sowie Daten vieler Bundesämter auf map.geo.admin.ch (unter Themen!):

Kantonsgrenzen auf map.geo.admin.ch und die Daten der Kantone:

Gemeindegrenzen auf map.geo.admin.ch:

Wussten Sie das?

  • In der kleinsten Gemeinde (Corippo, TI) leben 13 Menschen, in der grössten Zürich rund 400.000.
  • Jedes Jahr gibt es wegen Fusionen rund 30 Gemeinden weniger

Mehr hierzu auf “Der Bund kurz erklärt”, 2018 S. 13