Einige Golf Clubs der Schweiz auf map.geo.admin.ch – Zeichnen und Messen Funktion

Zeichnen Sie Ihre Freizeitaktivitäten auf map.geo.admin.ch ein, wie z.B. die von Ihnen besuchten Golf Clubs der Schweiz: Zeichnen und Messen:

 

Beitragsbild Copyright: Swiss Golf Google Maps (iFrame)

https://www.golfdomaineimperial.com/en/#b

und schauen Sie die Wetterverhältnisse Ihres Golfclubs auf der MeteoSchweiz-App an: Link 

oder auf den Karten von MeteoSchweiz auf map.geo.admin.ch zu Wetterverhältnissen:


Weitere Karten: Link




3D und Zeichnen mit “Höhenangaben” auf map.geo.admin.ch

Link auf map.geo.admin.ch

Höhe bestimmen meines Wanderweges:

  • Karte normal (2D)
  • Wanderwege in die Suche eingeben
  • Wanderweg nachzeichnen
  • Doppelklick am Ende des Weges (ohne abzusetzen)




Thema Verkehr (Infra) (ASTRA) auf map.geo.admin.ch & Zeichnen/Messen am Beispiel Formula-E Bern 2019

Copyright Formula-e Logo im Blogbeitragsbild: Formula e-Race Veranstalter

 

 

 

sehen Sie auch z.B: Zeichnen und Messen mit map.geo.admin.ch am Beispiel des “Formula E-Rennens vom 22.06.19 in Bern” auf dem Layer “Amtliches Strassenverzeichnis” (swisstopo):

 

Mit Hintergrund s/w:

Im Vergleich hierzu die neue, performante Basiskarte auf dem neuen digitalen Kartenviewer des Bundes: test.map.geo.admin.ch:

Es gibt doch einige Möglichkeiten auch Ihre Veranstaltung mittels iFrame in ihre Webseite einzubetten!

 

 

Im Vergleich dazu die Karte des Veranstalters

Was ist Formula-E?

siehe auch: Ladestellen E-Mobilität (Bundesamt für Energie)




Zeichnen auf map.geo.admin.ch am Beispiel Thema “kantonale Verteilung Hornussen”

Hornussen ist eine Mannschaftssportart, die vor allem in den ländlichen Gebieten im Mittelland betrieben wird. Es ist ein Schlag- und Fangspiel, ähnlich dem Baseball oder Cricket. Die schlagenede Mannschaft hat das Ziel, eine Art Puck (den Nouss) so weit wie möglich in das gegnerische Spielfeld hineinzutreiben. Die andere Mannschaft muss den anfliegenden Puck so früh wie möglich mit einem Brett (der Schwindel) stoppen (Die Schweiz verstehen, 2018, S. 22).

Foto: BASPO

Hornussen ist eine Schweizer Mannschaftssportart, die hauptsächlich in den Mittellandkantonen betrieben wird. Die Anzahl Gesellschaften je Kanton präsentiert sich wie folgt (Stand August 2017):

  1. Kanton Bern: 107 Gesellschaften
  2. Kanton Solothurn: 13 Gesellschaften
  3. Kanton Aargau: 5 Gesellschaften:

  1. Kanton Freiburg, Luzern, Zürich, Basel-Landschaft: je 2 Gesellschaften
  2. Kanton Thurgau, Schaffhausen, St. Gallen: je eine Gesellschaft

Zeichnen auf map.geo.admin.ch:

Quelle: Wikipedia

Beitragsbild siehe: Hornussen von A-Z (BZ)

Hornussen bei Jugend und Sport (BASPO): Link 

Weitere Sportthemen auf map.geo.admin.ch: Nationalsportanlagen des BASPO

 




Zeichnen und Messen auf dem Kartenviewer nun noch einfacher

Neues Tutorial: “Wie zeichne ich eine Strecke/Route” auf dem Kartenviewer? 13.07.2017


 

 

Archiv: Funktionsänderung

Seit diesem Donnerstag (01.09.16) hat das map.geo.admin.ch-Team eine noch einfacher zu bedienende “Zeichnen&Messen” Funktion eingeführt.

Die Hauptänderungen:

  • Schriftgrössen und -farben (Text)
  • Bild-URL kann direkt eingegeben werden ohne HTML Code
  • Links direkt eingeben
  • Koordinatenanzeige im Objektfenster
  • Linien nun in unterschiedlichen Farben und mit Beschriftung (Inhalt) verfügbar
  • etc.

Mehr Informationen hierzu in der map.geo.admin.ch Hilfe: Link

 

Video einbinden in ein Symbol:

Hierzu einfach den “Youtube Link” aus dem Embed unter dem Video eingeben in das Feld URL eingeben im Kartenviewer:

Embed

Zudem Neu:

1.) Letzter Punkt löschen in Zeichnen und  Messen: mit DEL Taste bevor Linie/Messung abgeschlossen ist

LetzterPunktlöschen

2.) Externe KML: Profil kann angezeigt werden (experimental…)

ExterneKMLProfil

Distanzeinheiten werden angezeigt

Distanzeinheitenwerdenangezeigt




“Zeichnen mit dem Kartenviewer” – Tutorial von Nicolas Fahrni (imedias)

Anbei ein sehr gelungenes Tutorial über das Zeichnen und Bilder einfügen im Kartenviewer von Nicolas Fahrni /Medienpädagoge und Lehrer (imedias/PH-FHNW):


Weiterführende Informationen auch unter der GeoAdmin Hilfe über die “Funktion Zeichnen und Messen” auf map.geo.admin.ch.




Wie erstelle ich meine eigene Karte? – “Zeichnen und Messen” – Funktion

Zeichnen&Messen_3

Tip&Beispiel klicke auf das Symbol. In jedem Symbol lassen sich Texte oder iFrame-Elemente hinterlegen und visualiseren:

oder ein Beispiel mit einem Youtube-Film im Symbol:

Hinweis: Sollen die “Youtubes” ohne Werbung am Ende eingespielt werden in den iFrame-Code des Youtube-Filmes noch ein “rel=0” einfügen: https://www.youtube.com/embed/g5QgU9bebVQ?rel=0; den Link zum iFrame Code bekommt ihr unter dem Youtubefilm bei “Embed”.

 

 




9 Weihnachtsattraktionen in Bern auf map.geo.admin.ch

siehe auch für Details: I Love Berne (Bern Tourismus)

  • Berner Sternenmarkt Map: Link
  •  Chalet Schanze: Link

 

Was brauche ich zum Zeichnen auf map.geo.admin.ch:

  1. Zeichnen und Messen auf map.geo.admin.ch: Link
  2. Transparenzen auf map.geo.admin.ch: Link



Unterrichtsskizze: Wasserschloss Schweiz

Das Wasserschloss Schweiz mit Hilfe der digitalen Landeskarte entdecken.

Aare_-_Limmat_(Limmatspitz)_IMG_6765

 

Beschreibung:

“Obschon die Schweiz flächenmässig nur knapp vier Promille am Kontinent ausmacht, befinden sich auf ihrem Boden sechs Prozent der Süsswasservorräte der Alten Welt”. (NZZ 2012)

Diese Satz kann als Konfrontationsaufgabe verstanden werden und zu einer Unterrichtseinheit führen, bei der die SuS mit dem Kartenviewer die grossen Flüsse der Schweiz suchen. Sie zeichnen mit dem Zeicheninstrument auf map.geo.admin.ch die Fliessrichtung ein und schreiben an, wo die Flüsse münden und in welches Meer sie schliesslich fliessen. Zudem können die Wasserscheiden in die Karte eingezeichnet werden. Dabei lernen sie die Schweiz als Wasserschloss Europas zu verstehen.

Mögliche Aufgabenstellung:

  • Welche sind die grossen Flüsse der Schweiz?
  • Welche Flüsse fliessen wo zusammen?
  • In welche grossen Ströme Europas münden die grossen Flüsse der Schweiz?
  • In welchen Meeren enden die grossen Flüsse der Schweiz schliesslich?

Zielsetzung / Kompetenzen:

Das Ziel dieser Unterrichtseinheit ist es, mit Hilfe der Geodaten die Schweiz als Wasserschloss zu begreifen.

Materialien für den Unterricht:

map.geo.admin.ch

Materialien für die Unterrichtsvorbereitung:

Der Artikel “Wasserschloss Schweiz” aus der NZZ vom 18.5.2012.

Die Schweizer Alpen sind Quelle und kontinentale Wasserscheide: Der Rhein fliesst in die Nordsee, die Rhone ins westliche Mittelmeer, der Tessin (Po) in die Adria und der Inn (Donau) ins Schwarze Meer. Die Schweiz ist somit das Wasserschloss Europas.

Weiterführende Ideen:

  • Woher kommt das Wasser in den Bergen?
  • Wie wird das Wasser in unseren Flüssen genutzt?
  • Wie werden die grossen Flüsse genutzt?
  • Welche Chancen und Problem ergeben sich aus dem “Wasserschloss Schweiz”?

Lehrplanbezug:

  • NMG 8.1: Die Schülerinnen und Schüler können räumliche Merkmale, Strukturen und Situationen der natürlichen und gebauten Umwelt wahrnehmen, beschreiben und einordnen.
  • NMG 8.4: Die Schülerinnen und Schüler können Elemente und Merkmale von Räumen in Darstellungsmitteln auffinden sowie raumbezogene Orientierungsraster aufbauen und anwenden.
  • (RZG 3.1: Die Schülerinnen und Schüler können natürliche Systeme und deren Nutzung erforschen.)
  • RZG 4: Sich in Räumen orientieren

 

 

Karten auf map.geo.admin.ch:

Gewässer / Flussgebiet / Gewässernetz 1:2 Mio / Gewässernetz VECTOR 25




14.11 Zukunftstag bei swisstopo mit Atelier “map.geo.admin.ch”

 

Aufgaben am Zukunftstag, dem 14.11.2019 – Atelier map.geo.admin.ch

Teil 1 – Hier wohne ich…

  1. Finde Deinen Wohnort durch Hineinzoomen oder benutze das Suchfeld.
  2. Finde nun Dein Haus auf der Karte. Wähle unten rechts das Luftbild als Hintergrund.

 

Teil 2 – Wie lange ist mein Schulweg und wie sieht das Wegprofil aus?

  1. Markiere Dein Haus mit einem Symbol (gehe zu «Zeichnen & Messen»)

  1. Suche Deine Schule und markiere sie ebenfalls mit einem Symbol.
  2. Gehe nun zu «Messen» und fahre Deinen Schulweg nach, beende den Weg mit Doppelklick.
  3. Schau unten auf das Profil: Wie lange ist der Weg? Was für eine Zeit wird angegeben? Wie viel Meter geht’s rauf und wie viele runter?

Schreib es auf und vergleiche es mit Deinem Tischnachbarn.

Teil 3 – die Zeitreise

A) Karten: Wie hat sich mein Wohnort im Wandel der Zeit verändert?

  1. Zoome zu Deinem Wohnort und klicke den Layer „Zeitreise – Kartenwerke“ an:

2.) Klicke auf das Zeitsymbol ganz rechts (1.) und drücke beim Zeitbalken (2.) auf die Play-Taste drücken oder verschiebe das Zeitfenster manuell

 

B) Luftbilder: Wie sah mein Wohnort 1946 aus?

  1. Wechsle den Hintergrund zu Luftbild (rechts unten)
  2. Öffne den Layer „SWISSIMAGE HIST 1946“
  3. Klicke nun unter „Erweiterte Werkzeuge“ auf „Vergleichen“ und bewege den Schieber hin und her.

  1. Wenn Du noch weitere Luftbilder anschauen möchtest, z.B. von Deinem Geburtsjahr, öffne den Layer SWISSIMAGE Zeitreise und gehe vor wie bei A) Zeitreise Karten.

 

Teil 4 – weitere Informationen zu meinem Wohnort

Über das Suchfenster kannst Du allerlei spannende Layers öffnen. Zum Beispiel:

«Erdbeben», «Mobilfunkantennen», «Unfälle mit Fahrradbeteiligung», «Velo-Ausleihstationen“, „Temperatur 2 m, 10 min»

z.B.:

 

 

Teil 5 – Die versteckten Zeichnungen

  1. Murmeltier: tippe die folgenden Koordinaten ein: 2’646’000, 1’140’200:

  1. Spinne: gehe zum Eiger und wähle das Jahr 1981 mit der Zeitreise. Zoome rein und raus bis Du die Spinne. In welchem Jahr verschwindet sie wieder? (Auflösung: Link)
  2. Den Bergsteiger findest Du an einem italienischen Bergrücken, jedoch nur im richtigen Massstab: 2‘820‘600, 1‘159‘200. Zoome rein und raus bis Du ihn gefunden hast:

(Autorin: Tania Humar-Mägli/swisstopo)