Die Bundes Geodaten-Infrastruktur – Was ist das?

Download PDF
image_pdfimage_print

Im Jahr 1998 hat der Bundesrat das VBS beauftragt eine weisungsbefugte Koordinationsstelle für die Geoinformation beim Bund zu gründen. Die “Strategie für Geoinformation” und das “Umsetzungskonzept” bilden die Grundlage für die Bundes Geodaten-Infrastruktur:

Bundes Geodaten-Infrastruktur

Der Aufbau der Bundes Geodaten-Infrastruktur (BGDI) betrifft denjenigen Teil der Nationalen Geodaten-Infrastruktur (NGDI), der sich innerhalb der Bundesverwaltung abspielt und das eigentliche Aufgabengebiet der beiden KOGIS-Prozesse “Geoinformation Koordination und Steuerung” und “Geodateninfrastrukturen (GDI) Entwicklung und Betrieb” abdeckt.

Massnahmenfelder der BGDI

Grafik Massnahmenfelder Bundesgeodateninfrastruktur

 

Die BGDI gliedert sich analog der NGDI in folgende neun Massnahmenfelder:

 

1. Kontaktnetz Bund

Beraten der Bundesstellen im gesamten Geoinformationsbereich, koordinieren und begleiten von GIS-Projekten, betreiben des GKG-Sekretariats, betreuen von Infogruppen

 

2. Geobasisdaten

Erarbeiten des Katalogs der Geobasisdaten des Bundesrecht:

Katalog der Geobasisdaten im Anhang der Geoinformationsverordnung

 

3. Metainformationen

Zur Verfügung stellen der Applikation geocat.ch für die Suche und Erfassung von Metadaten und pflegen des dazu gehörenden Datenmodells GM03

Metadaten-Applikation geocat.ch

 

4. Grundlegende Geodienste

Zur Verfügung stellen von vernetzbaren Anwendungen, welche die Nutzung von elektronischen Dienstleistungen im Bereich von Geodaten vereinfachen und via Internet zugänglich machen

Geodienste

 

5. Technische Infrastruktur

Schaffen eines verteilten Netzwerkes von Datenbanken – verknüpft über gemeinsame Standards und Protokolle – stellt die Kompatibilität und Interoperabilität der Daten und Dienste sicher

 

6. Aus- und Weiterbildung / Forschung

Anbieten von Kursen für alle Angestellten der öffentlichen Verwaltung im Bereich Geoinformation, unterstützen von konkreten Forschungsprojekten an diversen Fachhochschulen und den eidgenössischen technischen Hochschulen

 

7. Richtlinien und Standards

Erarbeiten von Geo-Standards im gesamten Geoinformationsbereich auf nationaler und internationaler Ebene und zur Verfügung stellen von Werkzeugen und Hilfsmitteln für die Anwendung dieser Standards

Modellierungssprache INTERLIS

Metadatennorm GM03

 

8. Rechtliche Grundlagen

Schaffen eines Geoinformationsgesetzes und dessen Verordnungen

Geoinformationsgesetz GeoIG

 

9. Tarifierungsstrategie

Vereinheitlichen und vereinfachen der heute innerhalb der Bundesverwaltung sehr heterogenen Tarif- und Vertriebsbestimmungen

 

Views All Time
157
Views Today
1

Kommentar hinterlassen